09.10.15

Friday Flowerday 40/15...

Und wieder werden heute Blumen gepostet und HIER bei Holunderblütchen gesammelt. 
Pflücktechnisch habe ich mich ja nun anderweitig orientiert, da Blumen pflücken hier bei uns direkt bei den beim Haus angepflanzten, einigen missfällt.
 Ich habe manchmal beinahe schon Angst dabei "erwischt" zu werden. hihi
Schaut wie schön die Farben wieder sind.
Auf der Fensterbank machen sie sich heute besonders schön, denn draußen ist es einfach nur sowas von grau... grau in grau in grau sozusagen.
Triest und Trüb, da tut dieses bunte Leben am Tisch herrlich gut!
Und seht... diese drei wunderbaren Engerl...
Burzltagsgeschenk meines Liebsten.
Eine wunderschöne Symbolik, das tut so gut im Herzen.

Wahre Liebe ist frei...

Gib die Kontrolle auf
Wenn du die Zügel des Lebens aus der Hand gibst; 
Wenn du den Menschen, den du liebst, nicht mehr kontrollieren willst; wenn du aufhörst, zu glauben, dass alles auf eine bestimmte Weise zu geschehen hat, 
dann öffnest du dich den vielen Möglichkeiten der Liebe.
Es ist ein Akt des Vertrauens und bringt höchste Befreiung mit sich, wenn man aufhört, alles kontrollieren zu wollen. 
Denn die Liebe, die dann in dein Leben tritt, ist wahre Liebe - nicht die Liebe, die du dir vorgestellt und die du erwartet hast; nicht die Liebe, die einem festgelegten Schema folgt, sondern eine Liebe, die ungebeten und unbändig wie ein Gewitter oder ein wildes Tier von deinem Herzen Besitz ergreift und sich dort einnistet.
Diese Art von Liebe wird dich vieles lehren, dich verändern und formen. 
Diese Liebe - gerade weil sie so gewaltig ist und so viel von dir 'verlangt' - wird dir zeigen, wer du bist und welche Aufgaben du zu erfüllen hast.
Daphne Rose Kingma

08.10.15

Vegan Wednesday Nr. 156...

.. seit laaangem wieder mal auch bei mir ein Post dazu.
Gesammelt wird diesmal bei der lieben Cookie.
 Meinen morgendlichen Kaffee mit Sojamilch  genoss ich natürlich wie jeden Tag. ^^
Dazu diesmal ein schnelles Haferflocken-Heidelbeeren"porridge", also warm.
Ich liebe das total.
Seit Ewigkeiten lungerten bei mir im Kühlschrank noch 2Tofu Packerl rum, die beide schon weit übers Datum waren.
Einer Natur, einer mit Chilli.
Da sie aber stets gut gekühlt waren und nach dem Öffnen noch einwandfrei gut und neutral rochen wurden sie endlich doch zu einer Art Eierspeis in der Pfanne verrührt.
Ich bin da nicht so pingelig. *g*
Dazu kam einfach Reis, viele Gewürze und etwas Paprika.
Ich kaufe eindeutig keinen Tofu mehr als Vorrat weil ich so gut wie keinen mehr in meiner Küche verarbeite.
Wozu auch.
War aber sehr lecker.
 Abends packte mich dann nochmal so richtiger Hunger und ich machte mir schon wieder ein kleines Porridge, diesmal mit einem Apfel.
Davon könnt ich grade so viel essen weils einfach so wunderbar gut schmeckt, so schnell geht, so einfach und günstig ist.
Herrlich. ^^

Auf in ein neues Lebensjahr...

Für mich ist grade eine so unglaublich intensive Zeit.
So viel Veränderung, diesmal jedoch innerlich, so viel bewusst Werden und bewusst Sein.
So viel Glück in meinem Leben, so vieles das ich unendlich liebe und so vieles was mich täglich näher zu mir selbst bringt.
Ich bin so dankbar für all die Resonanzen, für all die Spiegel, am allermeisten für die beiden die mir im Moment so extrem intensiv zeigen wer ich bin und was ich sein kann.
Einen Wandel aus der Trinität zur Quadrität, das ist alles was ich mir zur Zeit wünsche.
Eine Veränderung zum Ganzen hin, zum Kreis, zur Liebe.
"Sein" steht da auf meinem Halschakra.
Mehr braucht es nicht für mich.
Man braucht nicht werden und nicht sollen, ist nie etwas gewesen.
Alles loslassen, sich der Veränderung hingeben und wissen das alles gut ist so wie es IST!
Nun herrscht die Sieben vor, wie spannend. ^^
Die Sieben ist die Summe von drei und vier, von Geist und Seele einerseits sowie Körper andererseits, also das Menschliche
"Nutze deine Klarheit, Probleme zu erkennen, aber versuche nicht, etwas zu ändern, sondern akzeptiere alles so wie es ist. Werde immer klarer - das ist die einzige Veränderung, die möglich ist, die einzige Entwicklung. Laß dich höher von dieser Woge der Klarheit und Bewußtheit tragen. Wenn du höher aufsteigst, gelangt eine andere Welt in dein Blickfeld. Die Welt bleibt zwar dieselbe, aber durch dein klares Auge siehst du die Welt in einem anderen Licht und allmählich fügt sich alles zusammen. Eines Tages erkennst du dann, daß alles so ist, wie es sein soll. Das ist die Vollkommenheit der Klarheit - alles ist so, wie es sein soll, nichts fehlt, alles ist vollkommen. Diese Welt ist eine vollkommene Welt.
In einem solchen Moment ist deine Bejahung total, und wenn dein Ja total ist, sind alle Wunden geheilt.
Du wirst so ruhig wie ein Buddha, so unschuldig wie ein Jesus oder so wunderbar vollkommen wie Lao Tse - gewöhnlich und doch ganz außergewöhnlich. Man lebt dasselbe Leben und doch ein ganz anderes - es hat eine andere Melodie. Nutze also diese Klarheit, hm? Genieße sie, freue dich darüber..."

OSHO

07.10.15

Mein geliebtes Ballerinchen....

.... ich bin so dankbar für Dich in meinem Leben.
 So dankbar diese pure Lebensfreude und Wahrhaftigkeit jeden Tag durch Dich erleben zu dürfen.
Jedesmal wenn ich Dich ansehe werde ich von nichts als purer, bedingungsloser Liebe durchströmt.
Ach, könnte sich doch die ganze Welt so unendlich Lieben.

05.10.15

Gedeckter Apfelkuchen, vegan

Attilas gedeckter Apfelkuchen
Dieser Kuchen schmeckt unglaublich lecker, im Sommer herrlich mit Vanille-Eis oder im Herbst/Winter mit einer Tasse Kakao, Tee oder Kaffee!
ZUTATEN:
  • 300g Mehl
  • 200g Margarine
  • 100g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 kg Äpfel
  • 2 TL Zimt
  • 150 ml Wasser
  • 3 TL Speisestärke
  • 5 EL Zucker
  • etwas Puderzucker zum Bestreuen    
Für den Teig Margarine, Zucker, Mehl, Backpulver u. Salz zu einem mürben Teig verkneten, in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Min. kühlstellen.
Währenddessen Äpfel schälen, in Scheiben schneiden. 
Stärke mit Wasser vermengen. 
(TIPP: Ich hatte keine Speisestärke da und habe einfach Vanillepuddingpulver in der gleichen Menge genommen!)
Äpfel mit Zucker, Stärkewasser und Zimt kurz aufkochen. Abkühlen lassen.
Den Teig zwischen Frischhaltefolie 8 mm ausrollen u. die Springform damit auskleiden. 
Den Rest des Teiges ausrollen und in Streifen schneiden.
Die Füllung auf den Teig geben u. mit Streifen belegen. 
Im Backofen bei 170 Grad Celsius ca. 50-60 Min. backen, je nach Bräunungsgrad.
Abkühlen lassen und … gut schmecken lassen!
Bei mir hieß das wieder Schlemmerfrühstück am nächsten Tag mit Püppi und Odin. ^

Herrlich....

Was bedeutet gesund Essen für mich?

Ich habe mir wie so oft wieder einmal Gedanken gemacht was für mich gesundes Essen eigentlich bedeutet.
Ich persönlich definiere es in etwa so:  
Rein pflanzlich, bunt, möglichst unverarbeitet und ohne industriell verarbeitete Zutaten, nach dem Bauchgefühl und intuitiven Verlangen des Körpers, möglichst frisch und mit viel Liebe und guten Gedanken zubereitet und am liebsten in wunderbarer Ruhe oder gemeinsam mit liebsten Menschen genossen.
Ich habe dann mal einfach so in meinem Fotoalbum mit den ganzen Essensbildern gestöbert und zum Glück vieles entdeckt wo ich es bereits wunderbar umsetze.
Leider gibt aber dazwischen immer noch etliche Momente wo ich in alte, schlechte Gewohnheiten und leider auch mal Fast-Food, Heißhunger- und/oder Zuckersuchtattacken verfalle.
Naja... ich versuche dennoch stets im Auge zu behalten es besser zu machen, umzusetzen was meinem Körper eigentlich gut tut und freue mich dennoch wie oft ich mich glücklicherweise bereits ausschließlich pflanzenreich, frisch, bunt und natürlich ernähre.
Dazu möchte ich Euch heute einfach mal Bilder zeigen, die meiner Meinung nach einer herrlichen, gesunden, abwechslungsreichen und gesunden Pflanzenkost entsprechen können.
Gemüsesuppe, in unedlich vielen wunderbaren Variationen umsetzbar.
Gebratenes Zucchin/Kürbisgemüse mit frischen Wildkräutern.
 Frische Bärlauchsuppe mit Thymianblüten
Spinat-Wildkräutersuppe, mit Pflanzensahne und frischen Zwiebelringerl.
 Heidelbeer-Pflanzenmilchsmoothie
 Gehackte Nüsse zum übers Müsli streuen.
Gemüsechips (Zucchini und Süßkartoffel) und geröstete Sojabohnen als Knabberei
Rohkost: Karotten-Vogerlsalat mit Cherrytomaten, Balsamico und Kräutern.
Wraps mit Quinoa-Tomaten-Karottenfüllung
Wenns schnell gehen muss: Gedämpftes, simples TK-Gemüse leicht gewürzt.
Rotkohl-Linsen: eiweißreich und wärmend wenns kälter wird.
 Energiebällchen aus Nüssen und Datteln.
 Rohköstlicher Wintersalatt: Karotten-Apfelsalat  mit Rosinen
Spinat in Mandelmussauce mit Räuchertofuwürfeln
Energiebällchen aus Nüssen, Leinsamen, Sesam und Matchapulver.
Selbstgemachte Müsliriegel
Mediterranes Bratgemüse  
(Zucchini, Paprika, Auberginen, Tomaten)
Wunderbares kaltgeprestes Leinsamenöl
Melonen-Petersiliensmoothie für heiße Sommertage
Frische Wildkräuter- und Blüten für Suppen, zum Garnieren oder einfrieren.
Bohnen-Kohlrabigemüse in Mandelmussauce.
Erdbeershake im Sommer. Mhmmmm!
Obstsalat fürs Picknick.
Zucchininueln mit Qionoa und Mandelmussauce sowie frischen Tomaten.
Herrliche, ungesüßte Kräuter- und Früchtetees!
 Grüner Smoothie aus Bananen, Birnen, etwas Spinat und Avocado.
Frische, herrliche Sommersalate mit Kapuzinerkresseblüten
Wunderbar oder nicht?
So bunt, abwechslungsreich und lecker das ich mich immer wieder frage warum mir eigentlich noch diverse Gusta pssieren, die doch so unnötig sind.
Gewohnheiten sind manchmal doch schwerer zu ändern als man glaubt, aber ihr seht wie herrlich und einfach Pflanzenkost im Alltag sein kann.