26.12.16

Ich kehre zurück... aus einem neuen Leben ins Sein! ^^

Da bin ich... wieder und immer noch!
Lange laaaaange hat es gedauert, der Prozess war brutal und gefühlt hat sich alles in völlig Neues verkehrt.
Erst jetzt habe ich das Bedürfnis und Gefühl wieder hierher kommen zu können, auf eine andere Neue und doch gleiche Art.
Beinahe ein Jahr ist es nun her.... viele Worte/Blogs/ Posts von Euch habe ich sehr vermisst, vieles hat sich absolut verändert und ich bin so gespannt und erwartungsvoll auf das Neue!
Ich möchte sovieles wieder teilen ^^
Ich hoffe das noch einige hier sind, ich habe durchaus Eure lieben Worte dazwischen erhalten und so sehr wertgeschätz!
DANKE dafür... wer gemeint ist wird es wissen <3
Bis bald... auf ins Neue :-)

12.02.16

Das Licht kehrt zurück...

... und es tut einfach soooo gut!
Ich bin froh darüber das der Frühling bevorsteht,  wäre jetzt erst Herbst könnte ich die stattfindenden Veränderungen wohl nicht so gut zulassen.
So keimt das Leben wieder auf, man spürt an jedem sonnigen Tag diese unendliche Kraft die alles durchströmt und wie sehr es in allem strebt wieder zu erwachen und neu zu erwachsen!
Raus zieht es einen, ins Licht, in die Bewegung, ins sich spüren, ins Erleben.
Vieles ist ganz neu, vieles wird ganz anders werden, aber alles was ich jetzt weiß habe ich an Erkenntnis bereits so wertvoll gewonnen, das ich es nicht missen möchte!
Ich kann plötzlich diese unendliche Dankbarkeit für alles fühlen, für das Erlösen, das Erwachen, auch wenn es brutal war und schmerzlich, so war es doch das einzige richtige.
 Nun kann unser neues Leben erst beginnen, nun kann ich erst ich Selbst sein!
Was für ein Geschenk.
Und unser liebster Odin... 
guckt sein sehnsüchtiger Blick. ^^
Die Freilaufzone ist zwar nicht sehr groß, aber auch wenn wir nur wenige Meter nebenbei sind, kann er es kaum aushalten nicht ganz BEI UNS zu sein.
Unser Kuschelbär! hihi

06.02.16

Brownies, vegan, zuckerfrei

Ich hab bei diesem Rezept aus dem Buch "Echt vegan kochen" von Michael Koch aus Versehen und unbeabsichtigt den Zucker vergessen.
Erst beim kosten viel es mir auf, doch siehe da, sie schmecken trotzdem superlecker!!!
Toll... So einfach ist ein Zuckerfreies Brwonierezept geboren... hihi
ZUTATEN:
5TL geschroteter Leinsamen
Margarine für die Form
50g Mehl
50g Speisestärke
40g Kakaopulver
2TL Backpulver
150g Zartbitterschokolade
150g Margarine
1/2 TL Zimt
1/2 TL Nelkenpulver 
150g Nüsse (bei mir Haselnüsse und paar Mandeln)
(wer mag kann noch 100-150g Zucker beigeben)
ZUBEREITUNG:
Den Leinsamen mit etwa 200ml heißem Wasser übergießen und mind.10Minuten quellen lassen.
Den Backofen auf 180Grad O+U vorheizen.
Eine kleine Backform 20mal20 oder 20mal30, mit Margarine ausstreichen.
Das Mehl, die Stärke, den Kakao, das Backpulver, (den Zucker) und die Gewürze in einer Schüssel mischen.
Die Schokolade grob hacken und mit der Margarine in einer Metallschüssel im heißen Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen.
Die Nüsse grob hacken.
Die Schokoladenmischung, die Nüsse und den Leinsamen samt Flüssigkeit zur Mehlmischung geben und gut verrühren.
Den Teig in die Form füllen und glatt streichen.
Im Ofen auf der mittleren Schiene ca. 30Minuten backen.
Stübchenprobe machen, anschließend vollständig auskühlen lassen und dann in kleine Stücke schneiden.
TIPPS: Man kann wunderbar mit verschiedenen Nüssen variieren, mit Macadamianüssen z.B. schmecken sie besonders lecker!
Oder vor dem Backen 100g Erdnussbutter in kleinen Klecksen auf dem Teig verteilen und je 50g Zartbitterschokotropfen und leicht zerbröselte Salzbrezeln drüberstreuen! 
Yummy :-)

05.02.16

Spaghetti Sojanese, vegan ...

... wieder mal!
Ich hab so ein Rezept schon einige Male in kleinen abgewandelten Varianten gepostet, aber es ist einfach ein Klassiker.
Da mich eine Freundin gebeten hat für Ihren Blog Lisas kitchen HIER einen Gastbeitrag zu schreiben, gerne über eine vegane Hauptspeise und ich momentan wenig Zeit habe großartig was zu fabrizieren und dann wünschte sich Püppi heute Spaghetti.
Also bitte.
Trifft sich gut.
Es ist einfach, megalecker und auch ein wunderbares Gericht für Neugierige oder "Einsteiger" der rein pflanzlichen Kost, an vielen Fleisch- und Allesessern wurde dieses Rezept schon mehr als erfolgreich getestet. :-)
ZUTATEN:
Spaghetti
ca. 1/2 Tasse Sojagranulat
1 kleine handvoll Cherrytomaten
1/2 rote Paprika
1 kleine Zwiebel
ca. 1 Tasse passierte Tomaten (250ml)
1 EL scharfer Senf
1 EL Sojasauce
1 EL Tomatenmark
1 Lorbeerblatt
Oregano, Majoran, Pfeffer
ZUBEREITUNG:
Den Senf, das Tomatenmark und die Sojasauce in einer Schüssel mit einer Gabel verrühren.
1/2 Tasse heißes Wasser hinzufügen und die 1/2 Tasse Sojagranulat beimengen, alles vermischen und ca. 10Min. quellen lassen.
Derweil die Zwiebel und den Paprika feinwürfelig schneiden, die Tomaten halbieren oder vierteln.
In einer Pfanne mit wenig Öl die Zwiebel glasig dünsten.
Das aufgequollene Sojagranulat, die Gewürze und das Lorbeerblatt beimengen.
Die passierten Tomaten zugeben, umrühren und kurz aufkochen lassen, dann 5Minuten nur leicht köcheln.
Anschließend die Paprika- und Tomatenstückchen zugeben, vom Herd nehmen, Deckel drauf und durchziehen lassen.
Gerne mit frische Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch ect.verfeinern!
Die Nudeln laut Anleitung bissfest kochen und anschließend mit der Sauce übergossen servieren!
Herrlich lecker!
Probierts aus :-)

31.01.16

Für das Kind da sein...

... ist als Mutter das einzig wichtige was man tun kann!
Ich schreibe das weil es gerade in meinem Leben so ist das von einem Paar leider nur das Eltern sein übrig bleibt.
Das ist es auch woran ich aktuell so zu knabbern habe.
Ich hoffe ich kann ausgleichen was Mimi im Augenblick so vermisst.
Umso so schöner ist es zu sehen wie offen Kinder in allem sind.
Leider ist sie doch unsicherer, trotziger und viiiiel anhänglicher momentan als sie sonst war.
Ich muss aktuell plötzlich wieder alles machen, für sie Zähneputzen, alles an- und ausziehen, abends ewig ange bei ihr sein usw...
Sie will wieder die Sicherheit spüren, da das Drumherum plötzlich ins Wanken gerät und der Alltag wie er bisher war anders ist einfach weil da jemand teilweise oder in bestimmten Momenten fehlt. *seufz*
 Dennoch behält sie stets diese unglaubliche Lebensfreude.
 Das URVERTRAUEN.
Plötzlich kann sie mit Pferden viel mehr anfangen als noch vor 2 Monaten.
Sie ist ganz aufmerksam, feinfühlig und sucht die Nähe der Tiere.
 Kinder leben im JETZT.
Nur so kann man es wohl leichter schaffen grobe und ungewollte Veränderungen besser annehmen zu können.
 Loszulassen was Vergangen ist.
 Denn das Leben ist JETZT!
Und auch die ersten Frühlingsboten fliegen bei dem Verrückt warmen Wetter schon aus.
Wie schön...
Das brauche ich jetzt.
Das Erwachen des Lebens.

28.01.16

Was das Herz wieder fröhlich macht...

... ist zum Beispiel mit seinem allergrößten Sonnenschein zum Kinderfasching zu gehen.
 Dort Freunde, Verwandte und Bekannte treffen und sich an den offenen Herzen der Kinder zu orientieren.
Einfach wunderbar diese Freude zu sehen!
Wie leicht alles doch im Grunde sein kann... hihi
Wenn man nur Freunde hat um das Leben zu entdecken.
Und einfach lebt im JETZT!
Lei leiiiiiiii... ^^

27.01.16

Neues Geschirr fürn Wauz...

Endlich habe ich ein Geschirr für Odin.
Er zieht immer so und mir war gar nicht mehr wohl ihn am Halsband an der Leine zu haben.
Das Geschirr ist wirklich toll, praktisch, passt ihm super er hat absolute Bewegungsfreiheit.
Nun muss ich kein ungutes Gefühl mehr haben wenn ich ihn zurückhalten muss, wenn auch das sowieso nicht ideal ist, aber ich finde mich damit ab das er bei Hundebegegnungen an der Leine eben unberechenbar ist und auch bei manchen Menschen aus Unsicherheit auf aggressiv machend nach vorne prescht.
Da kann ich auch nicht noch Angst haben ihn dabei gesundheitlich zu schaden.
So gehts wunderbar.
Mein Seelentröster!
Ich wüsste nicht was ich ohne Odin in den letzten Monaten getan hätte.
Er hat meine Seele gestützt. 
 
Er ist beständig, immer da und bringt mich dazu dorthin zu gehen wo ich Kraft tanken kann - in der Natur - auch wenn ich es innerlich kaum geschafft mich aufzuraffen vor Selbstmitleid.
Einen treueren Gefährten wird es in meinem Leben nie geben!
DANKE mei Bua ^^

Vergeben ist los lassen....

Es gilt dir nicht, aus anderen Menschen ein Fazit zu ziehen und sie auf den Stapel des Verhängnisses Deiner Liste des Unverzeihlichen Herzens zu legen. 
Es ist dein Herz, um das es Uns geht. Verzeihe dir selber deine Vergehen...
Höre Ich dich sagen, du könnest einem anderen Menschen aufgrund deines Empfindens, wie du ihn siehst, nicht verzeihen.
Dann ändere deine Wahrnehmung von ihm.
Du hast, um zu vergeben, nicht stillschweigend hinwegzusehen.
Du gibst nicht etwas auf, bis auf einen Verstoß, den du in deinem Herzen umhegt hast.
Gib ihn mit Kusshand auf.
Setzt du dem entgegen, dass du einfach nicht vergeben könnest, so sehr du es auch versuchst?
Dann vergib dir selber dafür, nicht-vergebend zu sein.
Versuche es einfach nicht ganz so massiv.
Lade ab, was du mit dir herum getragen hast, welches im Grunde genommen nicht an dir ist, es bei dir zu haben.
Lade die Vergangenheit ab!
 Ihr Lieben, ich versuche mich hier langsam wieder lebendig zu zeigen.
Weiß aber noch nicht wie sehr oder wie bald ich hier wieder zu mir zurückfinde.
Eine verrückte Zeit, eine meiner schlimmsten Verlustängste und Alpträume sind über mich hereingebrochen, zeigen sich mir von Angesicht zu Angesicht und fordern mich heraus!
Doch dafür bin ich Mensch geworden, um mich meinen Ängsten zu stellen, durch sie hindurchzugehen und sie aufzulösen, zu heilen um neue Wege gehen und neue Erfahrungen machen zu können.
Um zu meinem innersten zurückzufinden, wie wir alle.
 Manchmal erscheint es eben leichter, manchmal schwerer.
Aber es geht immer vorbei weil das Leben ein steter Wandel ist.

EHRE DEINEN WEG IN DIE DUNKELHEIT.
EHRE DAS STERBEN.
DAS NEUE LEBEN ENTHÄLT VERSPRECHEN,
DIE DEM ALTEN UNVORSTELLBAR WAREN!
(Kraft Uruz)



07.01.16

Gedeckter Apfelkuchen, vegan

Nicht das erste Rezept eines solchen Apfelkuchens hier auf meinem Blog, aber man findet einfach immer mal etwas Neues zum ausprobieren.
Simpel und einfach megalecker!
ZUTATEN:
200g pflanzliche Butter
200g Zucker
etwas gemahlene Vanille
500g Mehl 
(ich nahm glattes Dinkelmehl und daher einw enig mehr Flüssigkeit)
50ml Pflanzendrink 
(Mandel,- Hafer,- Reis,- Sojamilch)
1 gehäuften EL Backpulver
ca.1kg Äfpel
Wer mag ca. 100g Rosinen
1EL Zimt
ZUBEREITUNG:
- Das Backrohr auf 180Grad O+U vorheizen.
- Die weiche Butter mit dem Zucker und der Vanille schaumig rühren.
- Anschließend abwechselnd das Mehl und den Pflanzendrink unterrühren.
- Das Backpulver hinzufügen und alles gut verkneten.
- Danach den Teig bis zur weiteren Verarbeitung in Frischhaltefolie verpackt in den Kühlschrank stellen.
- Die Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in feine Scheiben schneiden.
- Den Zimt und die Rosinen zu den Äpfeln geben.
- Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig halbieren und eine Hälfte ca.fingerdick darauf ausrollen.
- Seitlich den Rand etwas hochziehen und die Apfelfüllung gleichmässig darauf verteilen.
- Aus der anderen Teighälfte auf einer bemehlten Fläche ein etwa gleich großes Rechteck ausrollen und die Apfelfülle damit bedecken.
- Die Ränder mit Wasser zusammendrücken und gut verkleben.
- Den Kuchen ins Backrohr geben und ca. 30Minuten goldbraun backen.
- Wenn er fertig ist, auskühlen lassen und evtl. mit Staubzucker bestäubt servieren!
Schmecken lassen! ^^

05.01.16

Jahresrückblick 2015....

 ... hab ich bei der Wilden Weiblichkeit HIER
entdeckt und möchte meine persönliche Rückschau fürs letze Jahr hier festhalten.

1. Welche Lektionen hast du 2015 gelernt?
Das das Leben stets für Überraschungen gut ist an denen man wachsen kann, auch wenn es einem in solchen Momenten und Umbrüchen oft sehr sehr schwer erscheint.
Das es weiter geht auch wenn man denkt man schafft es nicht und plötzlich hat man es doch geschafft!

2. Welche Träume konntest du umsetzten/ sind in Erfüllung gegangen?
Ups.
Manche Träume haben sich erstmal ziemlich ins Gegenteil verkehrt.

3. Welche Erfolge kannst du verbuchen und was hast du aufgeben müssen?
Erfolg: das ich Ehrlichkeit in seiner ganzen Form kenngelernt und mit all seinen Konsequenzen er- und gelebt habe, emotional über mich hinausgewachsen, beinahe zerbrochen und neu aufgestanden bin.
Aufgeben musste ich was mir Sicherheit gab, die allerdings nicht wirklich war.
4. Ich habe mich verändert durch…
- das mir unerwartet der Boden unter den Füßen weggerissen wurde und ich dadurch erfahren konnte das es immer Wege gibt mit denen man nicht rechnet, die völlig neu sind und einem Tore öffnet wo sich vertraute Türen schließen.
Man sollte stets offen sein für das Leben!
5. Was war das schönste Ereignis, woran wirst du dich zurück erinnern?
Nach purem Chaos mit den Liebsten in neu Geschaffenem angekommen zu sein, nur um dann turbulent weiter zu reisen. 
6. Welches Buch oder welchen Film kannst du aus dem Jahr empfehlen?
Rüdiger Dahlke: "Krankheit als Weg"
Robert Betz "Wahre Liebe lässt frei"
7. Woran musst du wirklich noch arbeiten?
An mir selbst ^^
Aus meiner Opferrolle herauszutreten, mich nicht klein zu fühlen und meine beinahe verbitterte erbarmungslose Härte wieder weicher, ausgeglichener werden zu lassen.
Zu vergeben und zu heilen. 8. 2015 hat mir die Gelegenheit gegeben…
Über mich selbst hinauszuwachsen, mich völlig neu zu erfahren.
Für mich selbst einzustehen. 9. Ich bin glücklich und stolz…
Vieles Überwunden und durch Fehler gelernt zu haben.
11. Ich lasse folgendes los…
Unsicherheiten und Einflüsse von Außen, die nicht meinem Selbst und meinem gefühlten Weg entsprechen.
Opfer zu sein und auf andere zu projezieren was in mir selbst zu heilen ist.
12. Welche Aussicht hast du auf das Jahr 2016?
Es kann nur besser werden. hihi
Klarheit, Verwirklichung und Neubeginn. Mein Jahresmantra: 
Ich werde, wer ich wirklich bin.

Tomatensuppe mit Resieinlage...

... liebe ich!
Ich gestehe: diesmal sogar einfach als Fertiggericht wenns schnell gehen soll.
Kräuter rein, mit Reis drin, herrlich lecker.

Spaziergehglück...

... das ich dank Odin oft erleben darf .
Manchmal die einzigen Kraftmomente an traurigen Tagen, doch alle Wege führen wohin und einen so treuen Gefährten wie einen Hund an seiner Seite haben zu dürfen ist einfach unglaublich.
So oft war und ist Odin mein Seelenheil.
Er bringt mich raus an Orte die gut tun und lässt mich Spüren, was Feingefühl und Nähe wirklich bedeuten!
Aber kommt einfach mal wieder mit auf unsere kleine, vertraute Runde. ^^
Dort gehts auch an unserem "alten" Haus vorbei.
Kein leichter Gang für mich, so direkt an der Vergangenheit vorbei.
 Die Waldblicke so vertraut.
 Herzensangelegenheiten überbrücken.
Da liegt ein Herz mitten im Fluss, ganz beständig und doch so aufgewühlt und wild umspült..
Wie das Leben so ist: ein Blick entlang über fließende, geschwungene Flussläufe, einem uneinsehbaren Weg entgegen, gesäumt von weisen, stillen Begleitern und starken Felsen die wie Anker in all dem Fließen ruhen.
 Weite spüren.
 Andere Sichtweisen annehmen.
 Neue Wege gehen.
 Buddeln wie verrückt! 
Gilt jetzt eher für Odin als für mich... hihi
 Das Unscheinbare sehen.
 Fröhlich sein.
 Rumfetzen!
 Austoben.
 Blickwinkel ändern und sich ganz klein machen.
Oder mal einfach nur mit dem Leben Spielen!
hihi