27.03.17

Veganer Osterbrunch - Besipiel...

Aus dem Archiv aus gegebenem Anlass ^^
Ein veganer Osterbrunch
Hier mal eine kleine Auswahl als Alternative, nur als Beispiel.
"Polsterzipf" wie sie bei uns heißen: Süßer Hefe- oder auch fertiger Blätterteig, gefüllt mit Marmelade.
Daneben ebensolche, einfach eingedrehte Marmeladenstangerl (aus denselben Teigen)
 Süße Leckereien als Naschdeko. 
"Eier-"salat oder -Aufstrich, aus Kichererbsen und Nudeln, mit veganer Mayo, absolut genial!
Rezept HIER.
 Avocado-Bärlauchaufstrich.
 Apfelringerl (einfach in Palatschinkenteig ausbacken)
 Mhmmm...
 Wildkräuter-Gemüsepizza.
 Bärlauchtascherl aus salzigem Hefeteig, mit Cashewmus überbacken
(Man kann genauso fertigen, veganen Blätterteig nehmen!)
 Bärlauchstangerl 
(auch aus Hefe- oder Blätterteig, einfach eingedreht)
 Bärlauchbrot.
 Striezel mit Marmelade.
 Ups, hier hab ich die Bildbearbeitung vergessen...
 Marmeladestangerl nochmal, weils so gut san. hihi
Mini-Pancakes gabs auch, mit Agavendicksaft.
Frisches, herrlich weiches Eiweißbrot und Pflanzenmargarine, frischer Schnittlauch und Knabberpaprika.
 Wildkräuter-Vogerlsalat mit Balsamico.
 Mimis gebasteltes Osterei ausm KiGa.
In diesem Sinne: Frohe, tierleidfreie Ostern!
Außerdem:
HIER z.B. ein herrliches Nussstriezel-Rezept!
Oder Pestostangen, wie z.B. HIER.
Selbstgemachter Hummus, wie HIER.
Wie wärs mit einem klassischen Guglhupf zu Ostern, wie HIER.
Was auch immer geht sind z.B. Apfelstrudel oder Nudelsalat, die gehen einfach und schmecken praktisch jedem.

Weniger Plastik im Bad...

... kann nur eine gute Sache sein.
Ich liebe es ja zu baden und daher komm ich ohne Badezusätze nicht gnaz rum, ich liebe die Düfte und verschiedenen Varianten je nach Lust und Laune.
Seife mit Zitronenduft mag ich auch total statt Duschgel.
Es ist spannend das auszuprobieren und ich bin mittlerweile auf einiges draufgekommen das ich gut umsetzen kann, anderes leider weniger.
Hier z.B. eine simple Glasfeile anstatt der mit Plastikgriff.
Je nach Bedarf kann man sich bei Badezusätzen bis auf die kleinen Plastikverschlüsse wirlich austoben.
Auch Deos gibt es zumindest Plastikarm und ich verwende die leeren Fläschchen dann als Raumspray oder mache einen Lavendelduft fürs Kinderzimmer zum einschlafen einfach aus Wasser und etwas ätherischem Öl.
Eine Alepposeife hab ich auch als Duschgelersatz und leider hab ich noch Ersatzklingen für den Rasierer die ich aufbrauche.
Dann möchte ich eine Edelstahl Rasierhobel.
Mit der Haarwaschseife kam ich leider üüüberhaupt nicht klar.
Ich hab sie zur Waschmittelherstellung verwendet und hab nun eine ganz günstiges Shampoo in der 1l Plastikflasche mit der ich wenigstens ewig auskomme.
Meine Zahncreme brauch ich immer noch auf, ich mag die Zahnkreide aber und werd sie dann defintiv dauerhaft verwenden.
Die ungewohnte Konsistenz stört mich nicht, ich hab etwas Kokosöl dazugemischt.
Die Hautöle han ich auch nicht dauerhaft ausprobiert.
Ich hab leider sehr trockene Haut generell und problematische Haut an den Händen.
Als Köchin wasche ich mir ständig die Hände und verwende noch immer eine Lotion in Plastikflasche für Gesicht und Hände. *seufz*
Nach dem Baden/duschen ist das Hautöl sehr gut und abends verwende ich reine 100%ige Sheabutter ausm Glas als Anti-Faltencreme um Augen und auf der Stirn. Absolut genial!
Sie braucht allerdings ewig zum einziehen, eben reine Pflanzenbutter.
Morgens sind die Fältchen wie aufgepolstert und alles wunderbar weich und glatt.
Ich habe nun endlich erstmals aus Sheabutter, Kakaobutter, Mandelöl und Kokosöl eine Creme selber gemacht die ich nun als Pflegefür alles verwende.
Ein Extrapost folgt. :-)
Sie zieht besser ein als die Nautrprodukte einzeln und funktioniert ganz wunderbar, die Haut ist danach sehr weich und geschmeidig.
Zahnbürsten und Becher & Co sind schon aus Holz und/oder Edelstahl, auch die Zahnputzsanduhr.
Dies Dinge sind kein Problem.
Bis auf Shampoo und Körpercreme bin ich also gut dabei.
Ein paar wenig Schminksachen, Concealer, Make Up, Kajal und Lidschatten hab ich noch und möchte ich auch bei Gelegenehit noch besser ersetzen, möglichst ohne Plastikverpackungen.
Zum Abschminken verwende ich Stofftücher, klappt perfekt. 

18.03.17

Grau und Stress?

Es ist so süß....
Odin wird nun 7Jahre alt... Anfang April oder Anfang Mai, ich mus gesetehen so genau weiß ich es nimma. 
Und langsam wird das grau ums Schnäuzchen immer deutlicher.
Recken und strecken...
Als Junghund war er wirklich ganz ganz hellbeige und wurde mit Jahren immer dunkler.
Nun  wirds wieder heller.
Er wird mal ein ganz weißgesichtiger alter Herr werden.
Ich fre mich drauf...
Mein Kuschelbär.

12.03.17

Bärlauchsuppe...

Endlich endlich endlich hat sie wieder begonnen, die Bärlauchsaison.
Heute habe ich erstmals Bärlauch gepflückt und der Anblick dieser wunderbaren Teppiche voller frischem zarten kraftvollen Grün inmitten vom grau und braun der noch triesten Winternatur ist einfach atmenberaubend schön.
Dieses wunderbare Geschenk der Natur zu nutzen mit all ihren Vitaminen und tollen Inhaltstoffen ist einfach der absolute Nährstoff-boost und die beste (kostenlose) Frühjahrskur.
Wildkräuter sobald sie irgendwo rauslugen zu nutzen um Kraft zu tanken.
Der Natur dafür zu danken und dies zu schätzen zu wissen.
Denn die Natur gibt uns alles was wir brauchen!
Ihr braucht:
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • gut 100 g Bärlauch
  • 1 El Rapsöl (oder anderes neutrales Öl)
  • 1 geh. TL Dinkelmehl
  • 600 Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • Abrieb frischer Muskatnuss
  • evtl.1 EL Hefeflocken 
  • 1 EL Zitronensaft
  • 100 ml Pflanzensahne
Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und fein würfeln, die Kartoffeln ebenso schälen und in kleine Würfel schneiden.
 Das Rapsöl in einem Topf erhitzen und bei mittlerer Hitze die Zwiebelwürfel unter Rühren glasig dünsten, dann die Kartoffelwürfel zufügen und kurz mit anschwitzen. 
Das Dinkelmehl über das Gemüse stäuben, unterrühren und einige Sekunden heiß werden lassen.
Unter Rühren die Gemüsebrühe aufgießen, mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss würzen. 
Aufkochen lassen und bei kleiner Hitze ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen, dabei gelegentlich rühren.
In der Zwischenzeit den Bärlauch waschen.
Die Blätter und Stiele grob hacken.
Sobald die Kartoffeln gar sind, den Bärlauch zu dem Gemüse in den Topf geben, aufkochen lassen und zwei Minuten ziehen lassen
(nicht mehr aufkochen um die Inhaltsstoffe nicht zu zerstören!)
Wer mag kann nun auch noch Hefeflocken, Zitronensaft und Hafersahne zu der Suppe geben und erhitzen. 
Herd ausschalten und die Suppe fein cremig pürieren (mit dem Pürierstab oder Standmixer)
Nochmals abschmecken mit Salz und Pfeffer und genießen.
Gutes Gelingen!

08.03.17

Und und und und... bitteschön schön UND in Topform sein....

4mal die Woche hätte ich aktuell vor zum Training zu gehen.
Direkt nach der Arbeit.
Irgendwie funkt es nicht so seit knapp 2Monaten.
Erst fast 1Monat nie Zeit, nun schaffe ich 2-3mal dann tatsächlich.
Immer wieder mal ein Termin, etwas zu erledigen das dazwischen kommt oder ein Ausfall meiner- oder Kinderseids.
Oft bin ich auch müde und vergleichsweise kraftlos.
Ich merke es an den Gewichten.
Bei manchen habe ich stetig nachgelassen obwohl die Muskelmasse gleich blieb?...
Von 44kg und 6% Körperfettanteil bin ich in 2 Monaten nun wieder auf 47-48kg und 14% Körperfett, die Muskelmasse ist jedoch gleichgeblieben. (zum Glück immerhin)
Dennoch seltsam.
Warum fühle ich mich schwächer und schaffe weniger...
Ich hatte bei meinem letzten Trainingsplan einen Fokus auf den Rücken gelegt.
Da hat sich auch etwas getan.
Alle 3-4Monate erhalte ich einen neuen Traningsplan, um neue Reize zu setzen und zu varrieren.
Diesmal Augenmerk auf Oberschenkelrückseite, Po, Unterbauch und freie Klimmzüge sind weiterhin eins meiner Ziele.
Bizeps/Trizeps mag ich auch gerne, da merke ich immer schnell was.
 Ich würde sagen ich esse generell wieder 1/3 mehr und das merke ich. *seufz*
 Jammern auf hohem Neau, ich weiß.
Hauptsache gesund.
Und es ist verrückt.
Ich fand einen alten Zettel von 2009, noch vor meiner Schwangeschaft und da hatte ich (also mit 28Jahren) 19% Körperfettanteil, mein Körper wirkte aber straffer und fester. *g*
Tja. 
Nun bin ich 35Jahre ^^ , Schwangerchaft halt und das Alter. hihi
Mit meinem mittlerweile doch schwächlichem Bindegwebe kann ich da nicht mal mit 6% Körperfett, was als Frau wirklich die absoulte Untergrenze ist, mithalten, möchte aber dennoch wieder auf 8-9% und 44-45kg kommen.
Da hab ich mich am wohlsten und fittesten gefühlt.
Deswegen.
Und endlich hab ich Trainingandschuhe.
Sehr angenehm.
Die Hornhaut unter den Fingern von den Gewichten ist nervig.  
Ich dachte immer das ist nur um cool auszusehen. *g*
Meine Schulterpartie, Bizeps und Trizeps sind gut mittlerweile.
Stärken, sowie der Oberbauch.
Dafür sind Unterbauch, Oberschenkel ned so top, schlafferes Gewebe das sehr schwer so hinzukriegen ist wie ich gerne möchte, man merkt jedes nachlassen dort gefühlt tausendfach. *seufz*
Aber es ist so, so bin ich, dafür hab ich auch mein wunder- zauberbares Kind und ich mag mich und ich liebe den Sport.
Auch wenn ich in letzter Zeit öfter müde bin - ich liiiiiebe es und es macht soviel Spaß!
Ich freu mich auf den Sommer und meine "Sommerform" .
Es ist toll all diese Trainingsvarianten und Schwerpunkte auszuprobieren und sich und seinen Körper dabei zu beobachten. :-)
Aber alleinerziehend, Kind, Job, Hund, Haushalt UND bitteschön noch in Topform sein und und und geht halt alles ned so von selber nebenbei.
Schon anstrengend, aber macht Spaß.
Und das für einen einzigen wunderbaren Sonnenschein... und mich :-D

04.03.17

Das Schlüsselwort...

...
Es gibt kein Gesetz, das besagt, du müssest von dem, was im Leben geschieht, umgeworfen werden. Wirst du zugeben, dass das, was deine Erfahrung durcheinander schüttelt, womöglich extrem ist? Egal wie du dich wirklich bei einer Missinterpretation oder Beleidigung eines anderen fühlst, gib zu, dass du nicht die Feuerwehr bist, die das Feuer löschen muss. Warum muss dein Alarm losgehen?
O.K., manchmal ist das Leben aufregend. Richte jetzt deine Aufmerksamkeit darauf, 
die Aufregung abkühlen zu lassen. In einer ruhigeren Stimmung, mehr gefestigt, 
wie würdest du jetzt die Situation handhaben?
Ehrlich, du hattest eine reflexbestimmte Reaktion. Irgendwie hat dich eine Situation oder etwas, was einer gesagt hat, aus der Fassung gebracht. Es hat dich auf die Palme gebracht. 
Etwas aus der Vergangenheit zweifellos. Vielleicht etwas aus der Vergangenheit, 
von dem du keine bewusste Erinnerung hast.
Wenn es dich gar nicht aufwühlen würde, wie würdest du darauf eingehen?
Hier ist, was du nächstes Mal tun kannst, wenn du dich von etwas gestört fühlst, das vielleicht ein unschuldiger Fehler ist, und wahrlich nicht so schwer-lastig, wie du es gesehen hast. Die Antwort, die Ich für dich habe, ist Ein Wort, nur ein einziges Wort. Das mag eine Offenbarung für dich sein. 
Es wird dir Kummer ersparen.
Es ist nicht das eine Wort Liebe. In deiner Aufregung fühlst du im Moment keine Liebe. Und Liebe ist nicht etwas, das du versuchst zu tun. Versuchen funktioniert nicht, nicht wahr? 
Liebe kommt nicht unter Zwang.
Das Eine Wort ist nicht Geduld. Alles, was du mitten in deiner inneren Explosion brauchst, ist gesagt bekommen, du solltest geduldig sein, - da springst du wohl durch die Decke, wenn einer dir sagt, du solltest einfach geduldig sein, als ob du jetzt Geduld so ohne weiteres aufbringen könntest.
Deine Reaktion aus dem Bauch war wahrscheinlich jeweils, in den Kampf zu ziehen. Nicht direkt in einen Krieg, aber du erhobst deine Fäuste und warst zum Kampf bereit. Vielleicht hat dein Herz zu demjenigen, der dich angegriffen hat, gesagt: „Wie kannst du es wagen?“
Sagt dir dies etwas? In der Vergangenheit hast du überstürzt gehandelt. 
Ist es möglich, dass du wieder überstürzt handelst?
Das Eine Wort wäre nicht: „Trinke“, obwohl Wasser trinken immer eine gute Idee ist.
Das Eine Wort wäre nicht: „Verheimliche“.
Das Eine Wort wäre nicht: „Dementiere“.
Das Eine Wort wäre nicht: „Erkläre“.
Das Eine Wort wäre nicht: „Lasse Dampf ab“.
Das Eine Wort könnte sein: „Warte“.
Das Eine Wort könnte sein: „Pausiere“.
Das Eine Wort könnte die drei Worte sein: „Nicht so schnell“.
Gib einen Tag Ruhe, bevor du antwortest. Zu der Zeit, wo der Aggressor vor dir steht, musst du nicht Dampf ablassen. Du kannst einfach sagen, vor allem zu dir selbst: „Ich möchte darüber nachdenken.“
Es ist beinahe sicher, wetten Wir, dass du am nächsten Tag nicht so leidenschaftlich fühlst wie gerade jetzt. Du hast Gelegenheit gehabt, dich mit deinen Gefühlen auseinander zu setzen. Deine Aufmerksamkeit wurde zu etwas gelenkt, was in dir existiert. Dein hitziges Temperament ist deines. Etwas in dir wurde aufgebrochen. Und du bist es, 
der in eine ausgeglichenere Temperatur kommen wird.
Sogar wenn jemand dich so ernstlich attackiert hat, dass ein Gerichtshof ihn oder sie zu lebenslanger Haft oder zur Todesstrafe wegen dem verurteilen würde, was dir oder einem deiner Lieben angetan wurde, war doch die Aggression nur im Aggressor. Das bedeutet nicht etwas, was geschehen ist, kleiner zu machen - Ich versuche zu sagen, dass, so wie deine Gefühle in dir sind und niemand anderem zugehörend, genau gleich hat auch eines Aggressors Tat nichts wirklich mit dir zu tun. Du fühlst es zwar persönlich, du leidest darunter, aber es ist nicht Deines. Du warst einfach zufällig da.
Es ist viel mehr am Leben dran, als es dir erscheint. 
Umgekehrt ist da auch viel weniger dran.
Übersetzt von Suzanne
HEAVENLETTERS...
...

Plastikreduziertes Kinderzimmer...

.... ist mit Sicherheit zumindest Schadstoffreduziert.
Bei allem ist es natürlich nicht oder wirklich nur sehr schwer und/oer mit viel Verzicht möglich, aber bei vielem versuche ich es umzusetzen wo es eben einfach sowieso gut geht.
Holz- Flecht- Rattan- oder Stoffkörbe z.B.
In Tausend Variationen. 
Bauernhoftiere aus Holz. Autos aus Metall.
Auch wenn mal eins aus Plastik z.B. durch Geschenke ect. den Weg dazufindet und sich nicht wegschummeln lässt, trotz viel gutem Zureden.
Puppenhauszubehör. Holz natürlich.
Hält auch viiiiiiel länger.
Erste Lernutensilien.
Second Hand.
Fädelspiele.
Es gibt sooo viele Spielmöglichkeiten aus natürlichen Materielen.
Uhr, Wochenenden und Jahreszeiten kennenlernen.
Jako-O ^^
Immerhin Puppenhaus und Spielküche sind aus Holz.
Ohne Playmobil und "Mädchen-"lego gings irgendwann (leider) nicht mehr.
Geschenke halt.
Und Püppi liebt es im Moment damit zu spielen.
Der rote Doktorkoffer ist aber auch so ein Ding.
Die Arztutensilien, Stetoskop, Otoskop ect. sind aus Holz und wird mittlerweile seit paar Jahren innig bespielt.
Muss ich noch extra abfotografieren.
Schminkpuppe, tja... immerhin eine etwas "hochwertigere".
Ich hab halt voll das total Mädchen. hihi
Puppenbett zumindest aus Holz. Puppe leider nicht. 
Es war ein Geschenk. 
Irgendwiesetze ich mich bei den Geschnken bzw. im Umfeld zuwenig durch. *g*
Ich hasse Lego und alles was man zusammenbauen muss.
Püppi liebt es.
Gut für die Feinmotorik und das logische Denken.
Geschenke. Diese Mädchenlego-ähnlichen Mini Teile.
Keine Ahnung wie sich das nennt. Ach ja: Lego Friends.
Stifte leider aus Plastik aber die Boxen aus Holz.
Bastelzubehör und Kleinteile gut verstaut.
Ihr seht schon, teils teils.
Viel Holz, aber doch auch etliches an Plastikzeugs das dennoch zusammenkommt.
Trotzdem viiiel weniger als in Durchschnittkinderzimmern merke ich.
Ich bin immer wieder froh wenn etwas nicht mehr interessant ist und weitergegeben werden kann.
Alles was sich an Schadstoffen reduzieren lässt ist gut denke ich.
Trotzdem soll Püppi wünschen dürfen was sie mag und man muss eben auch Kompromisse finden.