18.02.17

Kids ohne Technik und mit...

Letztens gings mit Kids einer Freundin und Mimi raus.
Mimis Antwort laut protestierend:
"Ooooh, das ist langweilige Mama!"
Egal, ab und raus! *g*
Siehe da, es war keine Sekunde Zeit zum Langweilen.
Da wurden Stöcke geschnappt, rumgeschleppt, ein imaginärer Winter-Expeditionslagerfeuerplatz gemacht....
Durch den Wald alles raufgeschleppt auf den Hügel, gefrorene Pfützen und darin halbfest- bzw. freigesetzte Laubblätter entdeckt, die Wirkung von Eis und Tauwetter begutachtet und wie hart Schnee werden kann wenn es danach richtig friert aber dort wo die Sonne ist alles matschig wird.
Gestaunt wo man überall Eiszapfen finden kann.
Und da war sogar eine Schmetterlingsraupe die mitten im Winter aus dem Schnee gerettet wurde!
Natur, Kälte, Eis, Schnee...  erleben und erfahren!
Learning by doing.
Keine Langeweile.
Sie wollten gar nicht mehr rein.
Soviel dazu.
Natur und Spielen draußen, mehr brauchen Kinder nicht!
Eigentlich.
Im Gegenzug der Besuch einer Spielefreundin zuhause.
Der Bastelschreibtisch wurde sofort in Beschlag genommen.
Typisch Mädels.
Klischee pur. *ggg*
Zwei Welten an einem Tisch.
Rechts die alte Version: Zettel und Stifte.
Daneben die neue Lightversion der Technik als Spiellaptop mit kleinen Aufgaben.
 (Ein Tablet oder Laptop halte ich vor der Hauptschule für völlig unnötig daher haben wir nur einen Spiellaptop mit Einschiebekarten)
Kinder wachsen heutzutage ganz anders auf als zu meiner Zeit.
Klar auch, alles verändert sich, wandelt sich.
Vieles ist möglich was früher undenkbar war.
Es wäre auch schlimm würden sich Dinge nicht ändern.
BEWUSSTSEIN ist das Zauberwort.
Auch mal Langeweile gelten lassen, sie ist so wichtig um Kreativ zu werden!
Draußen spielen.
Es gibt kein falsches Wetter, nur falsche Kleidung.
Technik in Maßen zulassen dort wo es förderlich ist, aber nicht blind ständig das Hirn ausschalten und die Kinder von allen Seiten mit etwas berieseln lassen bis die Tipp- und Wischfinger taub sind.
Wenn Kinder die vergessen das man Papierseiten auch umblättern kann - das ist bedenklich.
Gibt es aber.
Leider.
Yin & Yang.
Zwei Seiten einer Medaille.
Und dazwischen Langeweile gelten und fürs Nichtstun Platz lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen