09.02.17

Tschakaaa....

.... Yessss, i can. hihi
Endlich hab ich auch den letzten Schrank zusammengebaut.
Ich habs ständig vo mir hergeschoben, weil das Sideboard 1,50m lang ist und ich es schwieriger hielt als es nun tatsächlich war.
Ein gefühler Meilenstein für mich das ich all dies fast alleine geschafft habe.
Bis auf die Schiebetüren der großen Kleiderschränke, mit denen ich einfach technisch und auch der Größe halber überfordert war und mir jemand tatkräftig geholfen hat, habe ich fast alle Möbel alleine angeschafft und zusammengebaut.
Noch vor einem Jahr hätte nie gedacht das ich all das bewältigen kann.
Genial wie einen das Leben immer wieder überrascht und einem zeigt was in einem steckt.
Ob man grade will oder nicht.
Dieser Anblick wenn man alle Teile ausbreitet, etliche Teile, etlicher Kleinkram, zig Schräubchen und oft fürchterliche Anleitungen. *g*
Mittlerweile habe ich Übung, das System ist ja stets gleich und ich bin froh sovieles dazugelernt zu haben weil ich es eben musste.
Nun sitz ich da, in meinem kleinen Glück.
Wir haben alles was wir brauchen, Püppi und ich, sogar viel mehr.
Ich werde noch vieles ausmisten, reduzieren,
 einige Umzugkartons warten noch im Keller.
Vor allem aber bin ich unsagbar Dankbar und weiß was wir haben nun unsagbar mehr zu schätzen als jemals zu vor!
Alles was war musste sein, 
allein für diese Dankbarkeit und dieses Schaffen.
Kennt ihr dieses Gefühl?
Wo erlebt ihr dieses Gefühl der echten Dankbarkeit?
Wo wurdet ihr im Leben überrascht was alles in Euch steckt?
Ich bin neugierig. ^^ 

1 Kommentar:

  1. Bewundernswert! - Oh ich hab' auch mal ein ganz kleines Schrankerl zusammengebaut, dafür habe ich mehrfach so viel Zeit gebraucht, wie mein Mann. Hab' doch zwei linke Hände für sowas. ;-) Überraschend fand ich, wie man als junge Mutter irgendwie weiß, was man zu tun hat. Das muß im Menschen so drinstecken, obwohl es einige geben soll, die es nicht wissen. Hier bei uns gibt es in zwischen Betreuerinnen für solche Mütter. Ist aber sicher eher selten.
    Dankbarkeit vor allem, dass ich noch leben darf nach einer schweren Erkrankung und OP vor Jahren. Gesundheit ist das höchste Gut, ohne sie ist alles nichts.

    Alles Liebe auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen