25.06.17

Die Dinge nehmen wie sie sind...

Ihr Lieben...
manchmal heißt es einfach durchatmen und die Dinge nehmen wie sie sind.
Sich über die Zukunft zu sorgen, macht keinen Sinn.
Eine gute Möglichkeit, um sich vor Sorgen über die Zukunft zu schützen, ist in der Gegenwart das Beste zu geben.
Indem wir heute unser Bestes geben,
machen wir das Beste für unsere Gegenwart
und bereiten uns so gut es geht auf unsere Zukunft vor.
Anlass dieser Gedankengänge:
Mein Auto hat den Geist aufgegeben und musste nun zu einem sehr ungünstigen Zwitpunkt in die Werkstatt, wochentags und ich bin so sehr auf Mobilität im Alltag angewiesen.
Da heisst es sich rasch neu organisieren, Netzwerke bilden, Möglichkeiten finden, Notlösungen umsetzen, Praktisch denken, nicht verzweifeln.
Zum Glück hab ich z.B. einen wirklich verzauberten, wunderschönen Platz am Fluss nur 5 Gehminuten von mir zuhause.
Ohne Worte so schön ist es da.
Ein Segen.
Odin liebt es.
Und ich auch.
Die Füße in den Flusspool zu halten, einzutauchen, zu spazieren, zu klettern.
Durchschnaufen, nachdenken, sich orientieren an den Umständen.
Man muss die Dinge fliessen lassen, nur so kann sich das Leben ergeben.
Das Glück und den Augenblick einatmen und stets das Beste aus allem machen!
Dann können sich die Dinge neu fügen und finden.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen